Becker MdL zum Fall „Marvin K.“

Am Rande des letzten Plenums hat Andreas Becker MdL sich mit dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Sven Wolf MdL über den verheerenden Fall „Marvin K.“– der Junge, der seit Juni 2017 vermisst und jüngst in Recklinghausen gefunden wurde – ausgetauscht. Klar ist für ihn: Die Polizei in Duisburg hat im Zusammenhang mit der Aktenzeichen-XY-Sendung einen Fehler gemacht. Wichtig sei aber auch, den Fall nicht isoliert zu betrachten. Wenn es nach den beiden Landtagsabgeordneten geht muss der Einsatz von so genannten Cyber Cops, die speziell dafür ausgebildet werden pädophile Netzwerke auf zu decken, verstärkt werden. Dazu müssten solche Fälle in einer Ermittlungsbehörde gesammelt werden was entsprechende Reformen bedeutet. „Auch wenn damit klar ist, dass die Fehler an anderer Stelle und die Verantwortung auf höherer Ebene liegen muss, bleibt aus meiner Sicht ein Punkt, der uns vor Ort beschäftigen muss: Wie kann es sein dass ein Mensch über zwei Jahre in einer Wohnung leben kann, ohne dass es bemerkt wird? Hierauf muss Politik Antworten geben.“, so Becker.