Für den Lärmschutz in RE-Suderwich droht der St. Nimmerleinstag

Mit „gemischten Gefühlen“ reagiert der heimische Landtagsabgeordnete Andreas Becker MdL auf die Antwort der Landesregierung auf seine jüngst so genannte Kleine Anfrage (hier geht es zur aktuellen Antwort) zum Lärmschutz auf der Autobahn A2.

Becker: „Auf der einen Seite ist jetzt klar: Zwischen den Anschlussstellen RE-Süd und -Ost wird auf der nördlichen Seite im nächsten Frühjahr mit der Erneuerung und Erweiterung der Lärmschutzwände begonnen. Die Arbeiten sollen im Sommer 2020 erledigt sein, da mache ich einen Haken dran.“

Schlechte Nachrichten sieht Becker dagegen für den Bereich zwischen den Autobahnanschlussstellen RE-Ost und Henrichenburg. Noch im letzten Jahr habe die Landesregierung dem Abgeordneten zugesagt, dass im Rahmen zukünftiger Fahrbahnerhaltungsmaßnahmen die vorhandenen Lärmschutzwände lärmtechnisch überprüft und gegebenenfalls erneuert werden würden. In diesem Jahr folgt dann aber die Ernüchterung, denn solche Maßnahmen sind bisher noch gar nicht terminiert, da sie aufgrund des derzeitigen Zustands der Fahrbahn gar nicht erforderlich seien. Becker: „Ich fürchte deshalb, dass für den Lärmschutz für den Stadtteil Suderwich der St. Nimmerleinstag droht. Aber ich bleibe weiter dran.“

Schlechte Nachrichten für Suderwich auf Youtube

Datenschutz